Mediation

 

ÜBER

Mediation

 

Was genau ist Mediation?
Wenn man nach Wikipedia definiert, dann liest sich das so:

Mediation (lat. „Vermittlung“) ist mehr als nur ein Vermitteln von Streit. Mediation ist ein strukturiertes Verfahren mit klaren Grundsätzen. Es organisiert sich in 5 Phasen. Beginnend bei der ersten Phase durchlaufen Sie eine gezielte Entwicklung, bis hin zu Ihrer selbst erzeugten und individuellen Lösung. Das Mediationsverfahren ist vergleichbar mit einem Gerichtsverfahren, mit menschlicheren Grundsätzen.
 

 

 

Wann gehe ich zu einer Mediation?
Das ist eine gute Frage, vielleicht lassen Sie mich diese Frage umkehren: Was ist denn die Alternative, nicht  zu einer Mediation zu gehen?

Stellen Sie sich folgende Situationen vor:
Sie befinden sich in einer hochemotionalen Konfliktsituation.

Vielleicht haben Sie Zwist mit dem Nachbarn über den „sprichwörtlichen“ Ast, der zu Ihnen herüber hängt und der seinen gesamten Dreck in Ihren Garten fällen lässt?
Vielleicht aber, stehen Sie vor der Trennung oder Scheidung von Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner und Sie beide sind sich nicht sicher, wie Sie diese Situation nun meistern sollen. Vielleicht haben Sie Kinder?
Oder, Sie sehen sich in einer Erbengemeinschaft wieder und müssen, neben der tiefen Trauer, auch noch ein Erbe aufteilen?

Die Alternative zur Mediation ist, sich erst einmal einen Anwalt nehmen zu müssen.

Und zwar jede und jeder Beteiligte. Schriftstücke gehen hin und her. Worte stehen für sich, werden aber interpretiert und mit Emotionen behängt. Wut und Zorn kommen auf. Auf allen Seiten. Es entstehen Gerüchte über einen selbst und über die anderen. Es werden „Interessengemeinschaften“ oder Grüppchen gebildet, die, vielleicht sogar mit verletzenden Äußerungen, ihre „Wahrheit“ Kund tun.

Mit großer Wahrscheinlichkeit werden nach und nach die Wut, der Zorn und die Hilflosigkeit klar nach Außen kommuniziert. Keiner möchte über den Tisch gezogen werden oder weniger bekommen als die anderen oder der andere. Streit und Missgunst kommen auf.  Alte Wunden werden aufgerissen. Ob bei einer Trennung, bei einer Erbschaft oder bei einem Nachbarschaftsstreit.

 

 

Jeder will das letzte Wort haben und sich nicht verletzen lassen, wenn, dann selber verletzen. Und zwar so, wie er selbst auch verletzt worden ist. „Sollen sie doch alle mal spüren, wie es ist, so einen Schmerz zu fühlen!“

 

Das kennen Sie? Haben Sie vielleicht sogar selber schon einmal erlebt, aber bestimmt schon mal von irgendwoher gehört?

So könnte das Szenario aussehen, wenn Sie nicht zu einer Mediation gehen. Wenn es Ihnen aber wichtig ist, klare Regeln zu haben, eine Struktur und einen Platz für all Ihre Emotionen, dann kommen Sie zur Mediation.

 

Mediation ist aber viel mehr:
Bei einem Gerichtsverfahren spielen Emotionen keine Rolle.
Allerdings sind es genau diese inneren Verletzungen, Werte und Dynamiken, die es uns oft unmöglich machen „über unseren Schatten zu springen“. Das kennen Sie bestimmt. Und sobald uns Wertschätzung und Respekt und Verständnis entgegengebracht werden, fällt es uns leichter über die Sache an sich zu verhandeln.

Weil wir es in unserer „Menschenschule“ nicht gelernt haben, wie man mit Emotionen, wie Wut, Verletzung, Zorn oder Mitgefühl umgeht, begleite ich Sie als neutraler Vermittler und dolmetsche sozusagen Ihre Gefühle. Ich achte darauf, dass jede/r alles sagen kann und helfe Ihnen dabei Ihre Bedürfnisse zum Ausdruck zu bringen.

Im Streit glauben wir ja alle, dass wir selber im Recht sind. 
Durch meine neutrale Haltung können Sie sicher sein, dass Sie nicht erneut verletzt werden, sobald Sie sich öffnen. Aber, auch Ihr Gegenüber bekommt die Sicherheit.

Wenn nun alle Themen Beachtung gefunden haben, gelingt es Ihnen und Ihren „Mitstreitern“ zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.
Wenn Sie diesen Vertrag dann bei einem Notar beglaubigen lassen, so kommt das einem Gerichtsurteil gleich und hat vor Gericht Bestand.

 


 

Nutzen & Ziele

 

Außerdem:
  • schnelle Terminvergabe (Gerichtstermine ziehen sich
    oft bis zu einem Jahr hin)
  • eine von allen bejahende Lösung
  • durch die Verhandlungen und Gespräche kommen Familienstrukturen wieder in Ordnung
  • Mediation wird durch einen Stundensatz abgerechnet,
    somit haben Sie überschaubare Ausgaben

 Familienmediation behandelt alle familienrelevaten Themen wie:
  • Erbschaft
  • Trennung/Scheidung
  • Kindeswohl bei Trennung
  • Familienprobleme

 

 

 

Erfahrungen

 

Ich erlebe es immer wieder, welche erstaunlichen Resultate Menschen erzielen können, wenn sie ein gut organisiertes und klares Regelwerk zur Hand bekommen. Wenn sie gut geleitet und begleitet bis hin zur Lösung gehen können.


Wie es ist, gerührt dabei sein zu dürfen, wenn sich Menschen, die sich vorher angeschrien und beleidigt haben, in den Armen liegen und gemeinsam die Praxis verlassen um ihren Erfolg miteinander zu feiern.
Wie stolz wären zum Beispiel Ihre Eltern, wenn Sie ihr Erbe wirklich im Einklang teilen und dieses Ergebnis noch bei vielen Familienfesten feiern könnten?

Mediation kann auch stattfinden, bevor ein Mensch verstorben ist. Viele Menschen erleben es als Erleichterung Ihre Angelegenheiten noch im Leben geregelt zu haben.

Mediation kann man auch als Vermittlung definieren. Die Mediatorin vermittelt Ansichten, Gefühle, Eindrücke, Sorgen und Ängste. So eine Art Dolmetscher für Aussagen.

 

 



Grundsätze der Mediation

  1. Freiwilligkeit
  2. Eigenverantwortlichkeit
  3. Informiertheit
  4. Vertraulichkeit

    > mehr erfahren

 

 

Phasen einer Mediation

Phase 1 – Vorbereitung und Abschluss des Mediationsvertrags
Phase 2 – Bestandsaufnahme
Phase 3 – Erkennen von Interessen und Motivation
Phase 4 – Konfliktlösung
Phase 5 – Einigung und abschließender Mediationsvertrag

 

> mehr erfahren



Was ist die Alternative zur Mediation?

Streit, Chaos, Missverständnisse, alte Zwistigkeiten – Anwalt, Gerichtsverfahren – viel Geld, viel Energie, viel Zeit – Bruch mit allen Familienmitgliedern! Das will doch niemand. Stellen Sie sich vor, wie stolz Ihr verstorbener Familienangehöriger sein könnte, wenn sie als Familie das friedlich hinbekommen.

Wie stolz Sie selbst sein könnten. Wie es ist, als Familie zusammenzukommen und gute Erinnerungen teilen zu können: wie man ein Erbe friedvoll verteilen kann.

Das wäre doch mal was, was meinen Sie?

Kosten:
Ein Stundensatz von 60 Euro pro Person á 60 Min.
Plus 1 x 1 Stundensatz pro Sitzung für das Sitzungsprotokoll.