Erfahrungsgeschichten

 

ZUM THEMA

Coaching

 

  Auf dieser Seite habe ich Ihnen eine Auswahl an "Erfahrungsgeschichten" zusammen gestellt. Bei Konflikten mit Kollegen kann Ihnen beispielsweise eine Organisationsaufstellung innerhalb kürzester Zeit Abhilfe schaffen.
 

 

 

GESCHICHTE 1:

 

Berichte aus dem Alltag

Konflikte als Chance

 

Sieg auf ganzer Linie - nutze die Chance. Wer es schafft bei Konflikten immer wieder aus seiner Komfortzone zu treten wird auf Dauer respektiert werden und erfolgreich sein.

Der große Nutzen hinter den Konflikten:
Konflikte können im Beziehungsleben die Routine auflösen und neue Impulse setzen.
Konflikte können positive Veränderungen in Teams bewirken.
Konflikte oder Reklamationen können treue Kunden hervorbringen
Energiesparender Umgang mit Konflikten, steigert die Qualität der Lösung.

Strebt man die Lösung an, so liegt die zweite Chance im Klären von Beziehung, im Verstehen von Standpunkten, Argumenten und Befürchtungen.
Löst man Konflikte auf,  öffnet es Tür und Tor für neue Fähigkeiten und ungeahnte Ressourcen.
Konflikte lenken in die Stagnation. Das Anstreben einer gemeinsamen Lösung bringt Bewegung, Antrieb und lenkt hin zur Entwicklung.

Neus Verständnis in der Beziehung
Kathrin P. * erzählt, dass sie und ihr Mann, seit sie gelernt haben sich gegenseitig wirklich zuzuhören, endlich wieder gut miteinander sprechen können und sich auch trauen heikle Themen anzusprechen.
„Ich hab mich ja schon nicht mehr getraut, was zu sagen, meint Frau P., immer ging es gleich los und hat immer im Streit geendet.“ Sie erzählt, dass sie erst jetzt merkt, dass es ihrem Mann genauso ging. Erst als beide an einem Punkt angelangt waren, an dem es nicht mehr weiterging, holten sie sich Hilfe. „Das war das Beste, was wir tun konnten.“ erzählt sie. Ihr Mann war erst nicht begeistert, aber da die Liebe noch da war, sah auch er keinen anderen Ausweg. Heute sagt auch Hr. P., dass es gut so war und sie durch diese Herausforderung gewachsen sind und ihre Probleme anders und mit anderen Worten angehen. „Ein ganz neues Verständnis ist zwischen uns aufgetreten“, sagt er.

Nach Jahren wieder Frieden im Team
„Es wurden schon Leute entlassen um den Streit endlich aus der Welt zu schaffen“. Erzählt mir der Personalchef  Hr. Sch. „Leider hat das gar nichts genützt, der nächste Mitarbeiter zeigte genau die gleichen Probleme. Das kann doch nicht sein!“ „Frau Kuhn, was sollen wir denn noch machen?“
Nach einem Jahr mit Teamtrainings und Organisationsaufstellungen haben wir dann die Ursache gefunden, die Blockade in Organisationsaufstellungen gelöst und in Teamtrainings neue alternative Verhaltensmöglichkeiten herausgearbeitet.
Heute, nach ca. 2 Jahren, meint Hr. Sch. „Wenn ich jetzt in die Abteilungen gehe und sehe, was sich alles geändert hat, dann gehe ich wieder gerne ins Geschäft und freue mich auf meine Mitarbeiter. Sie sind wieder ein Team. Die Arbeit läuft wieder reibungsloser und, was das wichtigste ist, die Streitereien sind endlich vorbei!“ Frau Kuhn, sie können sich gar nicht vorstellen, wie froh ich bin, dieses Kapitel endlich ad acta legen zu können.

 

 

„Ich habe aber auch viel daraus gelernt.“, sagt Hr. Sch. „Soweit lasse ich es nie wieder kommen. Sobald ich merke, dass etwas nicht rund läuft, kläre ich es sofort auf. Wenn ich es nicht selbst hinkriege, hole ich mir Hilfe. Im Endeffekt kommt mir das billiger, als ewig wegzuschauen. Auch meine Mitarbeiter haben gelernt, dass ich kein Monster bin und immer ansprechbar bin. Wir sind wirklich ein Team geworden. Das ist ein riesiges Plus für den ganzen Betrieb.

Reklamationen als „Kundenbindemittel“
Telefontraining und Gesprächstraining bei schwierigen Kundengesprächen. Das war der Kundenauftrag einer Gärtnerei an mich. Der neue Slogan „bei uns sind Sie gut aufgehoben!“ soll dem Kunden sagen, dass sie auch bei schwierigen Aufträgen professionell arbeiten.
„Aber“, so die Chefin der Gärtnerei, Frau L., „das ist leichter gesagt, als getan. Kunden sind heute nicht mehr so einfach zu handhaben. Bis es zum Auftrag kommt, dauert es sehr viel länger als noch vor 10 Jahren. Es ist komplizierter geworden. Außerdem brauchen Kunden mehr und professionellere Ansprache, auch und gerade in schwierigen Situationen.
Wir haben verschiedene Trainings veranstaltet, mit vielen Rollenspielen und Szenen aus dem beruflichen Alltag. Die TeilnehmernInnen waren oft verblüfft, wie sie selber in den Rollen der Kunden aufgingen und auch die Empfindungen, wie Frust, Ärger, Zorn und Hilflosigkeit zu spüren bekamen.
Bis alle Mitarbeiter gut geschult waren und sie die neuen Verhaltensmöglichkeiten alle ausprobiert und übernommen hatten, dauerte es ca. ein Jahr.
„Aber jetzt!“, sagt Frau L. „sind sie echte Profis!“ „Ich bin so stolz auf meine Mannschaft. Reklamationen sind sogar zu einem unser Lieblingsgespräche geworden. Ob am Telefon oder persönlich, wenn man das mal raus hat, dem Kunden wirklich zuzuhören, ist das ein großer Gewinn. Wir haben bisher alle, wirklich alle Kunden behalten und als Stammkunden gewinnen können, die eine Reklamation bei uns hatten. Das klingt komisch, aber der Kunde ist so froh, wenn er WAHRgenommen wird, dass er es uns in Form von Treue dankt!“

So oder so ähnlich hören sich die Geschichten an, die Menschen erzählen, die verstanden haben, dass Konflikte auch immer eine Chance bedeuten. Es ist bestimmt nicht einfach, aus seiner Komfortzone auszutreten. Aber, wer erstmal gelernt hat, dass …
… man den Streit schon gewinnen kann, aber die Beziehung dadurch verliert!“ der hat schon viel gewonnen.

Wer also sein eigenes Verhalten im Konflikt ändert, gibt auch seinem Gegenüber die Chance, sein Verhalten ebenfalls zu ändern.
Dieser beidseitige Erfolg löst immer wieder ein Glücksgefühl aus und ist auf ganzer Linie ein Gewinn.
Gewinnen auch Sie und erkennen Sie Konflikte als Chance.

 

 

 


* Namen sind geändert

 



GESCHICHTE 2

 

Eine Geschichte aus dem Berufsleben

Dicke Luft im Büro

 

Von Sticheleien, hämischen Witzen hinter dem Rücken, den Arbeitsablauf unterbrechend, in dem man „es vergessen hat“, bis hin zu offenen Anfeindungen: Konflikte am Arbeitsplatz sind keine Seltenheit. Schließlich treffen dort auf engstem Raum jeden Tag die unterschiedlichsten Charaktere aufeinander. Harmonischer Arbeitsablauf ist hier ein Fremdwort, geschweige denn die Rede von effizientem Arbeiten.

Verschiedene Auffassungen von „was man tut und was nicht“, ein unterschiedliches Wertesystem im Hinblick auf Pünktlichkeit, Arbeitsstruktur und Freundlichkeit sind nur drei Ursachen von Konflikten. Hat der Chef z.B. einen Liebling oder sieht sich ein Kollege sogar selbst als der „heimliche Chef“ ist das ein weiterer Brennpunkt.

Auch der „Nasenfaktor“ spielt eine große Rolle: Wenn zwei Menschen sich nicht „riechen“ können, dennoch aber zusammenarbeiten müssen, kann die Zweckgemeinschaft zu einer Schreckgemeinschaft werden. Wenn dann noch Hetzerei dazukommt, also alle gegen einen, entsteht Mobbing. „Frisst“ einer das alles in sich hinein lauert das Burnout.

Jeder Mensch hat so seine ganz eigenen Konfliktlösungsstrategie. Die eine Person geht dem Streit aus dem  Wege, die andere spricht den Punkt direkt an.


Die meisten Betriebe haben gar keine „Streitkultur“. Konflikte werden nicht gelöst, sondern totgeschwiegen, vertuscht, verheimlicht oder einfach ignoriert. Das kann verheerende Folgen haben.

Meistens sind die Konflikte schon so alt und so verfahren, dass man die Ursache oft gar nicht mehr feststellen kann. Wird aber endlich erkannt, dass es so nicht weiter geht, kann hier die sogenannte Organisationsaufstellung, ein Verfahren aus der Systemischen Therapie, Abhilfe schaffen.

 

 

Abgeleitet aus dem FamilienStellen widmet sich diese Form der räumlichen Veranschaulichung von (inneren) Beziehungsbildern, personaler System-Einheiten zu.

Der Auftraggeber gibt ein klares Bild des Anliegens an. Hiernach werden die Teilnehmer „in Beziehung“ zu einander gestellt. Diese Tendenzen zeigen dem Aufsteller, wie die Mitarbeiter, Chefs und sogar die Firma selbst zueinander stehen. Innerhalb kürzester Zeit können Blockaden und deren Ursachen erkannt und aufgelöst werden.
Oft schon nach 1 bis 2 Stunden, je nach Umfang, zeigen sich deutliche Ergebnisse und selbst komplexe Themenstellungen können effizient bearbeitet und konkrete Lösungen aufgezeigt werden.

Dabei sind den Themen für eine Aufstellung im Prinzip keine Grenzen gesetzt:

  • Zwischenmenschliche Konflikte im Team oder Unternehmen zu lösen
  • passt eine neue Führungskraft oder Mitarbeiter ins Unternehmen / das Team
  • Krisenursachen aufdecken,
  • Strategische Fragestellungen zu Standorten, Märkten und Produkten analysieren
  • Optimierung der Vertriebs, der Produktpalette, usw. bestimmen
  • Ursachen für Zurückgehende Umsätze, Kundenunzufriedenheit feststellen
  • Mitarbeiterunzufriedenheit, Konflikte mit Vorgesetzten oder in Teams lösen
  • Konflikte im Gesellschafterkreis oder der Geschäftsführung lösen

Unverarbeitete Konflikte und Probleme können schwerwiegende Folgen nach sich ziehen.


Organisationsaufstellung kann innerhalb Stunden Abhilfe schaffen.